WILLKOMMEN BEI DER BÄCKEREI BRÜCKNER

DIE GESCHICHTE DER BÄCKEREI

 

1896:

Benedikt Brückner eröffnete in Goldbach, Sachsenhausen seine Bäckerei. Vorher soll in diesem Haus eine Schmiede gewesen sein. Neben der Bäckerei wurde natürlich auch eine Landwirtschaft betrieben, wie überall in Goldbach. Benedikt Brückner buk in seinem Holzbackofen Brot und Brötchen zum Verkauf. Daneben wurde, für einen geringen Preis, auch Brotteig der Kunden, den diese selbst zubereitet hatten, gebacken, oder die Kunden brachten das Mehl, woraus ihr Brot gebacken wurde, zum Bäcker. Nur zu Weihnachten, und zur Kerb wurde ausnahmsweise auch Kuchen gebacken. Für die Kundschaft des Bäckers war das Angebot, Kuchen und Brot auszubacken, deshalb so wichtig, weil es für sie zu teuer war, lediglich für das Backen den Backofen anzuschüren und damit das kostbare Holz zu verfeuern. Auf der anderen Seite wurde der Ofen des Bäckers auf diese Weise voll ausgelastet. Noch heute bringen Kunden ihre Christstollen zum Backen in die Bäckerei.

1905:

Benedikt Brückner starb bereits 1905. Sein Bruder Georg Brückner übernahm das Geschäft. Aber auch in den nächsten Generationen starben die Bäckermeister früh, so dass die Verantwortung für das Geschäft und die Landwirtschaft, die noch bis 1950 betrieben wurde, von den Ehefrauen getragen werden musste.

1935:

Bei den vielen Schicksalsschlägen ist es nicht verwunderlich, dass sich die Bäckerei kaum vergrößerte. Zwar hatte Benedikt Brückner, der Neffe der Gründers, 1935 die erste Backstube Goldbachs mit Dampfbackofen errichtet, und bereits vor dem 2. Weltkrieg eine moderne Eismaschine angeschafft, doch er starb bereits 1936, so dass seine Frau das Geschäft weiterführte. Unterstützt wurde sie von ihrer Schwägerin Barbara, weil sie aufgrund einer Lungenkrankheit keine Lebensmittel verkaufen konnte. Die Backstube leitete Alfons Müller, der seit 1935 Geselle war, und 1938 die Meisterprüfung ablegte. Gemeinsam brachten sie das Geschäft durch den Krieg.

1946:

In diesen schlechten Jahren erlernte Ferdinand Brückner im elterlichen Betrieb das Handwerk. Gemeinsam mit Alfons Müller begann er nach dem Krieg, den zunehmenden Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden. So wurden ab 1950 zum ersten Mal Torten auf Bestellung gebacken. Ab 1955 wurde das Sortiment allgemein durch eine größere Vielfalt der Produkte angepasst. Ab 1956 wurde auch Kuchen verkauft.

1950:

Der Bäckermeister erhielt im Angestelltenverhältnis DM 72,50 (37,07 €) für eine 48-Stunden-Woche. Nach Abzug der Sozialversicherungen und der Steuern blieben ihm DM 64,41 (32,93 €). Andererseits kostete ein Brötchen 6 Pfennige (3 Cent) und ein 3 Pfd.-Brot DM 1,16 (0,59 €).

1958:

Mit der Bäckerei ging es aufwärts, so dass im April 1958 in der Ludwigstraße eine Filiale eröffnet wurde. In diesem Jahr wurde auch das erste Auto angeschafft. Ab 1959 wurden damit Samstags die von den Kunden bestellten Backwaren geliefert. Bis 1988 behielt man die Hauslieferungen bei.

1962:

Ein Etagenbackofen erstetzte den alten Dampfbackofen, und Handarbeit wurde durch Maschinenarbeit erheblich erleichtert. Drei Jahre später erfolgte der Neubau des Ladens, der nun auch eine Tortentheke erhielt. Auch in den folgenden Jahren wurde immer weiter modernisiert.

1976:

Nach dem Bau des Goldbacher Rathauses erlebte die Bäckerei einen weiteren Aufschwung, so dass Ferdinand Brückner, der das Geschäft führte, sich entschloss, das Grundstück total umzubauen. Er ließ Stallungen, Scheune, und Nebengebäude abreißen, um an ihrer Stelle eine moderne Bäckerei zu errichten. Seit Ende der 70er bildet die Bäckerei neben Bäckern auch Bäckereifachverkäuferinnen aus.

1996:

Die Bäckerei Brückner feiert ihr 100. Jähriges Jubiläum. Aus dem Familienbetrieb ist eine moderne Bäckerei mit 20 Beschäftigten geworden, die von Thomas Brückner, einem Neffen von Ferdinand Brückner, geleitet wird.

2005:

Markus Brückner beginnt nach seinem Schulabschluss mit der Bäckerlehre der 2008 dann auch noch eine Ausbildung als Konditor folgt

2011:

Nach abgeschlossener Konditorlehre, absolvierte Markus im Anschluss seinen "Bäckermeister" und "Betriebswirt des Handwerks" an der Bäcker-Bundesakademie Weinheim.

Ende 2011:

Markus fängt wie schon sein Bruder Wolfgang Brückner in der Bäckerei Brückner im Sachsenhausen an und verstärkt ab sofort unser Team in der Backstube.

2014:

"Rollende Backwaren" der Frühstückservice im Firmenbereich entsteht!

2016:

FIRMENJUBILÄUM! 120 Jahre Bäckerei Konditorei Brückner

 

Aktionen

Frühstückstisch

Ab sofort können Sie ab 6.00 Uhr morgens jeden Tag bei uns frühstücken.



Öffnungszeiten

Montag bis Freitag.: 6:00 Uhr - 18:00 Uhr
Samstag.: 6:00 Uhr - 13:00 Uhr